• Sicheres Einkaufen
  • Service Hotline 06694 - 9605-60
  • Familienunternehmen seit 1840
  • DHL Versand versichert
  • Kostenlose Retoure

Über uns

 SPOHR_SCHUHE_Familienunternehmen_seit1840  

Familienunternehmen seit 1840

Wir lieben Leder, wir lieben Schuhe, wir lieben, was wir tun...

Seit 1840, also seit mehr als 175 Jahren, arbeitet unser Unternehmen mit Leder. Gegründet als Lederfabrik, arbeiten wir heute noch immer mit Leder und verkaufen Schuhe als Multi-Channel-Händler. Die Liebe zu Schuhen, zum Handel und zur Mode treibt uns immer wieder an, jeden Tag erneut den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Wir sind Online-Händler, bieten einen saisonalen Print-Katalog und verkaufen am Stammsitz in Neukirchen Schuhe in unserer Filiale.

Wir sind sehr stolz, als Unternehmerehepaar einen erfolgreichen Familienbetrieb mit motivierten, kompetenten und sympathischen Mitarbeitern zu führen, mit Mode zu arbeiten, erfolgreiche Geschäftsbeziehungen zu Kunden und Lieferanten zu pflegen und immer wieder neue Ideen umsetzen zu können.

Michael & Christina-Catrin Spohr

 SPORE
Historie - Familie siedelt sich 1730 als Färber in Neukirchen an

Im Jahre 1730 zieht die Färberfamilie Johann Justus Spohr von Alsfeld nach Neukirchen. Es ist Justus Spohr, den es nach beendeter Lehre als Blaufärber auf Wanderschaft bis nach Ungarn zieht. Er kehrt als Schönfärber mit einem großen Wissensschatz zurück und führt in unserer Region, der Schwalm, die Schönfärberei ein, mit der es nun möglich ist Stoffe bunt statt in blau oder schwarz zu bedrucken. Seine farbenfrohen Stoffe haben entscheidenden Einfluss auf die bunten Trachten der  Schwälmer Frauen. Lt. Aussage seines Sohnes Heinrich Wilhelm Spohr waren die Schwälmer Frauen begeistert von den bunten Farben, die sie bisher nicht kannten. Aus dieser Färberfamilie Spohr stammend,  übernimmt Valentin Wilhelm Spohr die Gerberei seines Schwiegervaters Valentin Koch, die dieser 1840 gegründet hat. Fortan wird die Firma von der Familie Spohr betrieben. Zunächst wird die Firma als Gerberei betrieben. Es wird hauptsächlich Leder für die Besohlung von Schuhen sowie Lederriemen für den Antrieb von Maschinen hergestellt und vertrieben. Mit der Industrialisierung der Schuhproduktion nach dem 2. Weltkrieg löst die Gummisohle die Ledersohle ab. Beim Antrieb von Maschinen löst der Keilriemen den Lederantriebsriemen ab. Die Firma wendet sich neuen Geschäftsfeldern zu, dem Handel mit Schuhen. 

 

Unser Wappen und seine Herkunft:

Wappen_Spohr_Fersch
Das Familienwappen der Spohrs lässt sich bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen. Es gehört zu den ersten in Deutschland aufkommenden Wappen. Da die „sprechenden Initialen" Sporen sind, ist anzunehmen, dass die Spohrs als Sporenmacher zum niederen sächsischen Adel, den Vasallen gehörten.  Das Visier im Wappen könnte darauf hindeuten, dass der damalige deutsche Kaiser diese Vasallen in den Ritterstand gehoben hatte. Dies war gängige Praxis, da dieser Adel nicht den jeweiligen Herzögen oder Grafen sondern ihm  selbst unterstellt waren. Ab dem 14. Jahrhundert findet man den Namen Spohr verbürgerlicht. Nach mündlichen Überlieferungen waren die Spohrs im Besitz einiger Burgen in der Niederlausitz. Mangels Grundbesitz war man auf die gewaltsame Eintreibung von Zöllen angewiesen und legte letztlich den Adel ab. Aus Sachsen stammend siedelt sich ein Zweig der Spohrs im 16. Jahrhundert im Raum Treysa / Alsfeld an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt angesehen